Wendepunkt Diagnose Krebs

Schmerzen, Leid, Tod – das verbinden die meisten mit dem Wort Krebs. Die Diagnose ist ein tiefer Einschnitt, reißt nicht nur Betroffene aus dem Alltag, aus Träumen und Zukunftsplänen, sondern auch die Familie und Freunde. Auch für Sie als nahestehende Person ist da plötzlich ein Wendepunkt, ein Zug, der in die falsche Richtung fährt. Sicher haben Sie als Angehöriger eines krebskranken Patienten auch oft das Gefühl, stark sein und die Ängste aushalten zu müssen. Hier berichten Angehörige von ihren ersten Gedanken und Reaktionen bis hin zur Akzeptanz eines schweren unumgänglichen Lebensweges.

Senior Paar zu Hause Blick aus dem Fenster

„Wir haben doch noch so viel vor …“

Egal in welcher Phase des Lebens Sie sich befinden – ein Krebsbefund wirft alles um, stellt alles in Frage. Gerade wenn man als Paar noch aktiv im Leben steht, Pläne verwirklichen möchte, scheint die Diagnose sämtliche Vorhaben und Träume zunichte zu machen. Hier erzählen Männer und Frauen, wie sie von der Krebsdiagnose ihrer Partnerin oder ihres Partners erfuhren und schildern ihre ersten Gedanken und Gefühle.

Partner erzählen: Familie im Ausnahmezustand

Diagnose „Krebs“ – Ein Lebenseinschnitt

Ferdinand Jabbusch im Interview über ihre Ehefrau zum Thema Angehörige von Krebskranken Ferdinand Jabbusch im Interview über ihre Ehefrau zum Thema Angehörige von Krebskranken

Mit Schock und Hoffnung in die Behandlung

Ich war schon geschockt. Man fällt da wie in ein großes Loch und fragt sich, was passiert jetzt und wie geht es weiter? Vom Schlimmsten…
Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken

Unerwartete Realität: Innehalten, Hoffen, Verarbeiten

Meine ersten Gedanken waren: Das darf einfach nicht wahr sein. Und dennoch hat es bestätigt, was ich schon befürchtet hatte. Natürlich habe ich gehofft, dass…
Ferdinand Jabbusch im Interview über ihre Ehefrau zum Thema Angehörige von Krebskranken Ferdinand Jabbusch im Interview über ihre Ehefrau zum Thema Angehörige von Krebskranken

Lymphknotenvergrößerung bei Pfeifferschem Drüsenfieber

Die Diagnose wurde nicht plötzlich gestellt, sondern erst nach einiger Zeit. Meine Frau erkrankte an Pfeifferschem Drüsenfieber und die Lymphknoten schwollen an – wie bei…

Leben im Schatten der Diagnose

Ja, das war ein ganz außergewöhnliches Wochenende. Wir waren in Vorbereitung auf die Kommunion unseres jüngsten Sohnes und hatten uns in den Tagen zuvor immer…
Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes

Unerwarteter Sturm: Neuer Weg

Das war ein Schock. Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Das hat uns beide ganz kalt erwischt und es fühlte sich so an, als ob…
Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes

Leben im Wandel: Gemeinsam stark

Mein Mann Gerhard und ich, wir haben damals mit unserer Tochter zusammengelebt, die war damals vier. Wir hatten ein ganz normales Leben. Familie, Leben, Arbeit…
Christin Jabbusch im Interview über ihre Mutter zum Thema Angehörige von Krebskranken Christin Jabbusch im Interview über ihre Mutter zum Thema Angehörige von Krebskranken

Der Tag, der unser Leben veränderte

Ich kann mich sehr gut an den Tag erinnern, als meine Mama die Diagnose bekam. Ich wusste, dass sie einen Arzttermin hatte, konnte aber nicht…
Ältere Frau im Gespräch mit erwachsener Tochter am Strand

„Stark sein für Mama …“

Erkrankt ein Elternteil an Krebs, bedeutet das oft auch für ihre erwachsenen Kinder einen tiefen Einschnitt mitzuerleben. Zum einen ist da die Angst, Vater oder Mutter zu verlieren, zum anderen wollen und müssen viele eine zusätzliche Verantwortung übernehmen, zum eigenen Leben, zur eigenen Familie. Erwachsene Kinder verschiedenen Alters beschreiben, wie sie die Krebsdiagnose eines Elternteils erlebt, ausgehalten und verarbeitet haben.

Kinder erzählen:  Frühe Reife – mit erkrankten Eltern aufwachsen

Belastungen und Ängsten begegnen

Ferdinand Jabbusch im Interview über ihre Ehefrau zum Thema Angehörige von Krebskranken Ferdinand Jabbusch im Interview über ihre Ehefrau zum Thema Angehörige von Krebskranken

Sorgen und Ablenkung auf Reisen

Wenn man unterwegs ist, macht man sich schon seine Gedanken, ob zu Hause alles in Ordnung ist. Zum Glück gibt es moderne Kommunikationsmittel und ich…
Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken

Ängste, Sorgen, Zukunft: Leben im Wandel

Ich weiß im Nachhinein gar nicht mehr, wie sehr ich mich um mich gesorgt habe. Aber in Momenten, in denen ich für mich war, kam…
Christin Jabbusch im Interview über ihre Mutter zum Thema Angehörige von Krebskranken Christin Jabbusch im Interview über ihre Mutter zum Thema Angehörige von Krebskranken

Gemeinsam den Weg des Kampfes gegangen

Die ersten Tage nach der Diagnose waren sehr aufwühlend. Ich konnte mich kaum auf den Alltag konzentrieren und musste das erst mal verarbeiten. Ich habe…
Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes

Gefühlswogen: Stärke im Alltag

Also die größten Gefühle in der Zeit waren Ohnmacht, Wut und Traurigkeit. Und da überwog mal das eine, mal das andere. Meine größte Angst war…
Ein paar Freunde sitzen zusammen auf einer Couch und reden

„Wie mit der Diagnose umgehen“

Als Partner standen Sie sicher genauso geschockt vor der Diagnose Krebs und fühlten sich mit zahlreichen Fragen und unterschiedlichen Gefühlen konfrontiert. Was bedeutet der Befund für uns, aber auch für mich persönlich? Werden wir diese extreme Herausforderung meistern? Wie kann ich unterstützen? Für Sie kann es hilfreich sein, Fragen und Gedanken mit einer außenstehenden Person, etwa mit einem Psychologen, zu besprechen, um einen klareren Blick auf die Situation und die eigenen Bedürfnisse zu bekommen.

Experten raten: Wenn der Partner schwer erkrankt

Ein gemeinsamer Umgang

Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes

Schützende Wahrheit: Familienkraft

Wir waren uns beide einig darin, dass wir mit unserer Tochter darüber reden und dass Luna darin eingeweiht wird und Bescheid weiß. Und die darf…
Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken

Gemeinsame Bewältigung: Planen, Hoffen, Halten

Wir haben uns zusammengesetzt, gesprochen und uns versucht vorzustellen, was jetzt kommt. Aber tatsächlich lagen erstmal ganz viele praktische Themen an. Mein Mann musste sofort…

Ein Jahr der Wahrheit: Leben mit Krebs

Nachdem wir die ersten zwei Stunden in der Klinik verbracht haben und ein erstes Gespräch mit den behandelnden Ärzten hatten, die uns grob über das…
Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken Carolin Kolbeck im Interview zum Thema Angehörige von Krebskranken

Zarte Enthüllung: Kinder verstehen behutsam

Wir haben unseren Kindern, gerade der älteren Tochter, sehr schnell gesagt, dass mein Mann krank ist, damit sie es nicht von den Nachbarn oder irgendjemanden…

Leben mit Krebs: Ehrlichkeit als Familienanker

Kinder haben ein absolutes Gespür für die Krise. Und sie kamen rein, und die beiden Großen merkten sofort, dass irgendetwas nicht stimmt. Und meine Tochter,…
Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes

Stärke in der Krise: Gemeinsamer Weg

Nach der großen Operation, als der Tumor raus war, war das ja noch nicht das Ende der traurigen Nachrichten, sondern es wurde dann relativ zeitnah…

Unterstützung ist wichtig

Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes Jana Lindner ist Angehörige eines Krebserkrankten Mannes

Liebesstärke: Zusammenhalt & Resilienz

Also das tragende Gefühl, das alles überhaupt durchzustehen war eine große Liebe, eine große Nähe und eine große Harmonie. Und ich bin, denke ich, das…
Christin Jabbusch im Interview über ihre Mutter zum Thema Angehörige von Krebskranken Christin Jabbusch im Interview über ihre Mutter zum Thema Angehörige von Krebskranken

Kleine Freuden in schweren Zeiten

Ich habe versucht, für meine Mama da zu sein und ihr kleine Momente der Freude zu bereiten, wenn es ihr schlecht ging. Ich habe zum…

Zusammenleben bei Krebs: Ein freier Fall

In den ersten drei Nächten habe ich so gut wie nicht geschlafen und auch nicht gegessen. Man ist ja so im freien Fall und zwar…
Wir danken für die freundliche Unterstützung