Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Abwendung anderer Menschen

Krebs ist ein schweres Schicksal – nicht nur für Betroffene, sondern auch für das gesamte Umfeld. Es kann passieren, dass sich Menschen von einem abwenden.

Katharina Erkelenz verarbeitete ihre Krebserkrankung durch intensive Recherche und mithilfe sozialer Medien. Trotz Brustkrebs fühlte sie sich dadurch schnell wieder handlungsfähig.

Porträt Katharina Erkelenz

Abwendung anderer Menschen

Katharina Erkelenz sagt:

Im Kindergarten meines Sohnes, als ich ihn abgeholt habe einen Tag, das war sehr unangenehm für mich, da fragte eben ein kleines Kind seine Mama: „Warum hat die Frau keine Haare?“, und die Mutter, die wollte da nicht so richtig drauf eingehen. Und dieser verschlossene Umgang damit, dieses Nicht-offen-Sagen: „Ja, die Frau ist krank“, das hat mich dann in dem Moment mehr verletzt, als sei das etwas Unartiges quasi, wenn man so etwas hat, als wenn sie offen gesagt hätte: „Die Frau ist krank.“ Was ich erlebt habe, waren Kinder, die, wenn sie mich mit Glatze gesehen haben: „Mama, die Frau hat keine Haare. Warum hat die Frau keine Haare?“, aber ich bin so ein offener Mensch, ich habe dann da gar kein Problem damit, offensiv damit umzugehen und zu sagen: „Ich habe keine Haare, weil ich krank bin. Die kommen aber wieder.“

Verwandte Beiträge

Abwendung anderer Menschen

Uli Roth sagt: Ich glaube, dass es eher umgekehrt war, dass ich die Chance des Mit-sich-selbst-mal-ins-Reine-Kommen genutzt habe, dass manche oberflächliche Beziehung oder Freunds ...

Was man gewinnen und verlieren kann

Katharina Erkelenz sagt: Ich habe wunderbare Menschen gewonnen in meinem Leben Meine Mädels aus meiner WhatsApp-Gruppe, die gäbe es jetzt nicht, wenn ich nicht erkrankt ...

Das Internet als Ratgeber

Nadja Will sagt: Also für ich hat das Internet, wenn wir von der Krankheitsbewältigung sprechen, ja einen Minderwert sozusagen Ich mag das lieber persönlich Das ...

Erwartungen von Katharina Erkelenz an Selbsthilfe

Katharina Erkelenz sagt: Man kann sicherlich erwarten, dass man auf viele Menschen stößt, die das Schicksal teilen Man kann sicherlich viel Verständnis erwarten, aber man ...

Rolle der Familie während der Erkrankung

Katharina Erkelenz sagt: Mein Mann war für mich der Fels in der Brandung, zu Beginn natürlich auch am Boden zerstört, aber mein Mann ist ein ...

Alltagsreaktionen auf Menschen mit Fatigue

Evelyn Kühne sagt: Also ich habe sehr viele negative Reaktionen auch bekommen, gerade auch auf dem Weg zur der Diagnose hin Es war ja ein ...

Gedanken nach der Diagnose

Nadja Will sagt: Du bist mehr als nur ein Tumormarker Und also, genau das ist es Zweieinhalb Zentimeter, hat meine allerliebste Freundin zu mir gesagt, ...

Unterstützung weiter gedacht…

Nadja Will sagt: Ich nenne ein ganz tolles Beispiel in Grömitz Hätte mir jemand gesagt, Nadja, wir machen jetzt eine Runde Musiktherapie, wäre ich wahrscheinlich ...

Abwendung anderer Menschen

Abwendung anderer Menschen

Tatjana Loose sagt: Manchmal auch so, dass die Straßenseite gewechselt wurde, aber ich denke, das ist einfach ein Nicht-verarbeiten-Können mit dieser Situation Die Menschen sind ...

Abwendung anderer Menschen

Amelie Fischer sagt: Ja Auf jeden Fall haben sich auch ein paar Menschen von mir distanziert, die dann einfach damit nicht umgehen konnten Ich habe ...

Abwendung anderer Menschen

Thomas Müller sagt: Ich habe prinzipiell Verständnis eigentlich für alle Ich möchte das immer nur hinterfragen, wenn jemand nicht hinterfragt sein möchte und dann lasse ...

Abwendung anderer Menschen

Nadja Will sagt: Also, in der ganzen Zeit habe ich sowohl positive wie auch negative Erfahrungen gemacht Bin natürlich auch oft angesprochen worden, dass ich ...

Abwendung anderer Menschen

Sabrina Scherbarth sagt: Wenn ich mir vorstelle, wie man einen Tag nach einer Operation aussieht, das Gesicht geschwollen, überall Kabel, Blut fließt aus einem heraus, ...

Abwendung anderer Menschen

Evelyn Kühne sagt: Bestimmte Menschen taten sich so ein bisschen schwer damit, mir zu begegnen Wussten nicht richtig, was sage ich der jetzt Will die ...

Abwendung anderer Menschen

Annette Wenz sagt: Man weiß halt auch nicht, wo man damit hingehen soll Freunde, Bekannte, ja, die wollen sich mit einem schmücken Die sagen dann, ...

Abwendung anderer Menschen

Heidi Sand sagt: Also, ich hatte wirklich das Glück, ich hatte in meiner Familie einen unheimlich großen Halt Auch von den meisten von meinen Freunden ...