Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Gedanken nach der Diagnose

Eine genaue Empfehlung für den Umgang mit der Diagnose gibt es sicherlich nicht. Aber die Erfahrungen können für andere sehr hilfreich sein.

Ein bösartiger Keimzelltumor stoppte Karriere- und Familienplanung von Thomas Götz. Der Umgang damit war für den 23-jährigen ein außergewöhnlicher Reifeprozess.

Porträt Thomas Götz

Verwandte Beiträge

Portrait Barbara Baysal Portrait Barbara Baysal

Diagnose Krebs: die Reaktion von Barbara Baysal

Barbara Baysal sagt: Für mich war immer noch: Das war ein Irrtum. Ich habe weder gehustet noch Blut gespuckt noch Luftnot gehabt. Ich war immer...
Portrait Uli Roth Portrait Uli Roth

Umgang mit Diagnose Prostatakrebs

Uli Roth sagt: In der Nachbetrachtung bin ich trotzdem froh, dass ich die Erfahrung gemacht habe, weil ich heute ganz bewusst sagen kann, all denen,...
Portrait Pativedha Scholz Portrait Pativedha Scholz

Diagnose Krebs: die Reaktion von Pativedha Scholz

Pativedha Scholz sagt: Für mich war es eine Unmöglichkeit überhaupt weiterzuleben, weil ich wusste ja gar nicht, was für Möglichkeiten gibt es denn überhaupt. Also...
Portrait Pativedha Scholz Portrait Pativedha Scholz

Gedanken nach der Diagnose

Pativedha Scholz sagt: Und dann kam so dieser Moment, wo ich dachte, wo ich ein ganz tiefes Vertrauen hatte in die Existenz. Jetzt habe ich...
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Das Wort “Krebs” aussprechen

Thomas Götz sagt: Ich mag das Wort „Krebs“ nicht. Es klingt für mich viel schrecklicher als ein Tumor. Wenn die Leute sagen, dass ich Krebs...
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Wie lebt Thomas Götz heute?

Thomas Götz sagt: Das kann man gut erkennen, wenn man Leute fragt, die mich auch zum ersten Mal sehen. Und das war jetzt bei mir...
Portrait Thomas Götz Portrait Thomas Götz

Erinnerungen an die Chemotherapie

Thomas Götz sagt: Während meiner Chemo hatte ich Infektionen im Mund teilweise, meine Geschmacksnerven waren einfach fort. Also ich hatte geschmacklich eine Nullzeit, sage ich...