Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Erfahrungen von Annette Wenz mit Reha

Was hilft beim Gesundwerden? Was ist ein möglicher Weg, wieder zurück in den gewohnten Alltag zu kommen? Rehabilitationsmaßnahmen können Unterstützung bieten.

Erfahrungen von Annette Wenz mit Reha

Annette Wenz sagt:

Reha an sich ist, kann ich nur jedem empfehlen. Es wird leider viel zu wenig in Anspruch genommen. Ich sitze jetzt da im Kreise von Menschen, die mich verstehen. Die genau wissen, was ich hinter mir habe. Und dafür ist eine Reha ganz, ganz wichtig. Und ich fahre jetzt zum zwölften Mal in die Reha. Und ja, wie gesagt, also mir tut das immer sehr, sehr gut. Auch die Gemeinschaft zu fühlen, wie da auch die soziale Seite, man kriegt die soziale Kompetenz auch über die Mitarbeiter. Was es noch für Veränderungen im Schwerbehindertenbereich gibt. Was es für Änderungen über die Rentenversicherung gibt. Wo man bei den Krankenkassen drauf achten muss. Wo man wieder eine Nische findet. Was man für ein anderes Rezept ausgestellt bekommt, zum Beispiel für die Osteopathie. Dass es da Nischen gibt, wo man reinschlüpfen kann. Ja und das ist wirklich eine ganz, ganz wichtige Geschichte. Hat nicht nur generell was damit zu tun, wieder Kranke zu sehen. Im Gesetz ist verankert, dass Tumorerkrankung nach der OP eine sogenannte AHB, eine Anschlussheilbehandlung bekommen. Und dann nochmal nach zwei Jahren eine Reha. Das gibt es bei Blutsystemerkrankungen nicht, weil bei uns gibt es ja nichts wegzuschneiden. Das ist ein Fehler im Gesetz, der müsste ganz dringend mal geändert werden. Und dann müssen die Patienten sich selber auf die Hinterbeine stellen und ihre Ärzte auch immer wieder darauf hinweisen, dass sie eine Reha einreichen. Und da kommt man auch zu seinem Recht, definitiv, auch wenn die Krankenkassen oder die Rentenversicherung da erstmal auf die Hinterbeine stellt. Was heute generell so ist, dass alles erstmal abgelehnt wird. Also, dass alle Reha Anträge bei allen Patienten, das sehe ich ja auch bei meinen Freunden, die ich im Reha Sport habe. Die mir das dann erzählen, generell werden alle Rehas erstmal abgelehnt. Egal, ob es die Krankenkasse oder der Rentenversicherungsträger ist, erstmal nein. Und was ich nur jedem empfehlen kann, da gibt es auch über die verschiedenen Institutionen, zum Beispiel über die Deutsche Leukämiehilfe in Bonn, da kann man sich Hilfe holen. Die haben Rechtsanwälte, die sich dann auch für einen einsetzen und da ganz klar auch einem zeigen, wie man da einen Widerspruch einlegt. Was man da beachten muss, welchen Sozialgesetzbuch-Paragraphen man da angeben muss. Und immer wieder auf die Hinterbeine stellen. Weil ansonsten wird es pauschal abgelehnt und man bekommt es nicht.

Verwandte Beiträge

Reha-Anwendung mit Patientin und Therapeuten Reha-Anwendung mit Patientin und Therapeuten

Umgesehen: Einblicke in eine Reha-Klinik

Wir begleiten eine Leukämie-Patientin in eine Reha-Klinik nach Bad Kissingen. Das breite Therapieangebot hat ihr geholfen, ihre Kräfte wieder zu mobilisieren.

Selbsthilfe – der richtige Zeitpunkt

Annette Wenz sagt: Wenn man das Gefühl hat, man braucht Menschen neben sich, die einem gut tun, weil sie von sich erzählen Und man selber ...

Erwartungen an die Rehabilitation

Nadja Will sagt: Ich habe gedacht, wieder in eine Krebsklinik, wieder alle krank Hab mich wirklich für mich auch ein bisschen schwer getan, da hinzufahren ...

Umgang des Betroffenen mit der Erkrankung

Annette Wenz sagt: Ich streichele mir immer über den Arm und sage, er darf in mir wohnen, aber er muss die Füße stillhalten Das ist ...

Erfahrungen von Nadja Will mit Reha

Nadja Will sagt: Man musste sich auch erst mal wieder resetten, ja, man muss irgendwie wieder sich ein bisschen resozialisieren Ich war ja quasi fast ...

Was man gewinnen und verlieren kann

Annette Wenz sagt: Was man mit der Krankheit lernt und was viele gesunde Menschen sicherlich in den Genuss niemals kommen Es gibt so viele wertvolle ...

Das Wort “Krebs” aussprechen

Annette Wenz sagt: Ich habe gelernt, damit zu leben und ich habe es integriert Auch immer es zu erzählen, auch wenn es mancher nicht hören ...

Kraft erhalten durch Kraft schenken

Im Alter von 20 Jahren erhielt Annette Wenz die Diagnose Leukämie. Seit 30 Jahren lebt sie mit der chroni­schen Erkrankung und schafft es, auch anderen Menschen Kraft zu geben.

Erfahrungen mit Rehabilitation

Erfahrungen von Andreas Dirksen mit Reha

Andreas Dirksen sagt: Ja, mit der Rehabilitationsmaßnahme kommt man in der Regel kurz nach der Therapie in Berührung Da spricht man ja von der Anschlussheilbehandlung ...

Erfahrungen von Katharina Erkelenz mit Reha

Katharina Erkelenz sagt: Es gibt ja zwei verschiedene Dinge, die man machen kann Man kann oder man sollte einmal die Anschlussheilbehandlung machen, kurz nach der ...

Erfahrungen von Tatjana Loose mit Reha

Tatjana Loose sagt: Über meine Reha kann ich nur Gutes sagen Ich muss aber auch sagen, ich war im November an der Ostsee, am Wasser, ...

Erfahrungen von Nadja Will mit Reha

Nadja Will sagt: Man musste sich auch erst mal wieder resetten, ja, man muss irgendwie wieder sich ein bisschen resozialisieren Ich war ja quasi fast ...

Erfahrungen von Barbara Baysal mit Reha

Barbara Baysal sagt: Reha ist in dem Sinne wichtig, um wieder einen Schritt Zutrauen zu finden, auch wenn nach einer Operation oder nach einer Behandlung ...

Erfahrungen von Monika Cramer mit Reha

Monika Cramer sagt: Ich habe für mich persönlich die Erfahrung gemacht, dass mir das sehr gut getan hat Ich war hier in Bad Kissingen in ...
mic mic Podcast

Podcast „Rehabilitation“

​Das Thema Reha beleuchten wir genauer in einem Interview mit Dr. Constanze Schaal, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation.

Erfahrungen von Sabrina Scherbarth mit Reha

Sabrina Scherbarth sagt: Nun, wenn eine Therapie beendet ist, beispielsweise eine Radiochemotherapie, vorher eine Operation, geht man nach der letzten Bestrahlung nach Hause und be ...